Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.


Warming Stripes Greifswald

Zum “Superfriday for future” am 21. Juni präsentierten die Scientists for future Greifswald die lokalen „warming stripes“ für die Hansestadt.

 

Die Grafik zeigt die Klima-Erwärmung deutlich in den Jahren von 1881 bis 2018. Das kälteste Jahr ist dunkelblau eingefärbt, das heißeste Jahr dunkelrot. Alle anderen Werte liegen dazwischen. Zwischen dem kältesten und dem heißesten Jahr liegen in Greifswald 3,7 °C. Die Grafik zeigt sehr eindrücklich den Klimawandel. Auch für den Laien ist erkennbar, dass die meisten heißen Jahre am Ende der Zeitreihe liegen und diese dort immer häufiger werden.

 

Benutzt wurden die Daten des Deutschen Wetterdienstes. Die Grafik für die Region Greifswald basiert auf den Werten für das Tagesminimum der Lufttemperatur in 2m Höhe, hauptsächlich der Station Greifswald. Fehlende Daten wurden auf Basis der Stationen Wieck (1964-1977) und Putbus (1881-1889) aufgefüllt. Für die Jahre 1931, 1945 und 1946 musste auf weiter entfernte Stationen zurückgegriffen werden um den Zeitraum zu komplettieren. Die Idee für die grafische Darstellung hatte der Klimaforscher Ed Hawkins (http://www.climate-lab-book.ac.uk/2018/warming-stripes/). Sein mit weltweiten Daten gefütterte Abbildung „warming stripes“ findet auch als zentrales Logo der Scientists for future Verwendung. #showyourstripes

Regionalgruppe Greifswald unterstützen!

Sie sind Wissenschaftler*in aus Greifswald und Umgebung und möchten Sich in aktuelle Projekte einbringen oder eigene Ideen umsetzen? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.